Donnerstag, 11. November 2010

eat pray love - book/movie-review

Vielen haben diesen Titel wahrscheinlich schon mal gehört, ein kleiner Tipp: im Moment ist die ganze Stadt zugepflastert mit Plakaten von Julia Roberts Gesicht, die die Hauptrolle in der Verfilmung dieses Bestsellers spielt.

Die Hauptfigur Elizabeth, eine depressive Reisejournalistin, die ihre Identität in ihrer Ehe verloren hat, beschließt nach einer Eingebung ihr altes Leben, mitsamt ihres Vermögens und ihres Mannes, zurückzulassen um sich auf einer Reise nach Italien, Indien und Indonesien selbst zu finden.
Ein inspirierendes Buch, dass einen mitreißt und an die vielen kleinen Dinge im Leben erinnert, die einen glücklich machen können. Für mich definitiv einer meiner "must reads" des Monats.

Der Film jedoch, obwohl versucht wird so wahrheitsgetreu am Buch zu bleiben wie möglich, verliert diesen tiefgründigen Eindruck und scheint langatmig und ohne jegliche Spannung. Visuell bietet der Film vieles: die gekonnte in Szenesetzung der schönen Julia Roberts und  bezaubernden Landschaften. Jedoch können diese nicht von dem inhaltlichen Mangel ablenken. Meiner Meinung nach eine Enttäuschung und absolut nicht lohnenswert zu sehen.

1 Kommentar:

jule hat gesagt…

sehr schöner blog, gefällt mir gut :)